Erreichbar/Business hours/Часы работы Mo – Fr: 09:00 – 17:00

Hotline: +49 381 440 22 410

Sponsoring

Sportlerin aus Oberwiesenthal dank Diagenom als Betreuerin bei den Olympischen Spielen

Diagenom GmbH SponsoringSophia, 18 Jahre alt, aus Oberwiesenthal, war selbst von 2012 bis 2016 als Langläuferin und Biathletin aktiv. Mittlerweile unterstützt sie in ihrem Heimatverein WSV 08 Johanngeorgenstadt den Nachwuchs im Skilanglauf als Trainerin (C-Lizenz).

Als sie vom deutschen olympischen Jugendlager 2018 in Pyeongchang erfuhr, wollte sie unbedingt dabei sein. Also: Bewerbung abgeschickt, und dann erfuhr sie, dass sie eine von 40 aus ganz Deutschland sein wird.

Im November 2017 lernten sich alle Teilnehmer im November in Frankfurt kennen und erfuhren viel über Olympia. Ende Januar 2018 erhielten dann alle ein großes Paket mit Teilen der offiziellen Olympiaeinkleidung der Athleten.

Am 8. Februar ging es von Frankfurt via Doha in 15 Stunden nach In-Cheon (Südkorea). Von ihrem ersten Hotel in Seoul erkundeten die Jugendlichen die Umgebung und besuchten die Seoul International Language Highschool – dort gab‘s einen Crashkurs in koreanischer Sprache und Schrift. Dort lernten wir auch koreanische Jugendliche in unserem Alter kennen, von denen wir sogar die traditionelle Festkleidung (Hanbok) tragen durften. Gemeinsam mit ihnen erkundeten sie Seouls schönste Plätze.

Bei den olympischen Wettkämpfen konnte jeder als Zuschauer an 6 Wettbewerben die Aktiven anfeuern. Sophia war zuerst beim Biathlon-Sprint der Damen und Männer, was mit den Siegen von Laura Dahlmeier und Arnd Peiffer ein voller Erfolg war. Im darauffolgender Wettkampf, dem Langlauf Sprint der Damen und Herren waren die Deutschen leider nicht so erfolgreich, allerdings war es für Sophia ein Highlight dabei gewesen zu sein, als mit Johannes Klaebo der jüngste Langlaufolympiasieger wurde, da sie ein großer Fan von ihm ist. Und das Beste war mitten auf der Zuschauertribüne sein Großvater, der zugleich bis heute sein Trainer ist. Da gab es natürlich ein Foto.

Dann folgten die spannenden Snowboard- und Skifreestyle-Wettkämpfe und abschließend das Mannschaftsskispringen mit einem erneuten Medaillengewinn.

Die Zeit vor oder nach den Wettkämpfen Zeit hat Sophia oft im deutschen Haus verbracht, wo auch Gelegenheit hatte, Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier und seine Frau kennenzulernen. Interessante Begegnungen hatte sie mit Volleyball-Olympiasiegerin Laura Ludwig und GNTM-Gewinnerin und Adidas-Repräsentantin Lena Gercke, den frischgebackenen Olympiasiegern Andreas Wellinger und Eric Frenzl sowie zahlreichen weitere Athleten.

Eine völlig neue Erfahrung war es für Sophia, Zeit in einer Gastfamilie zu verbringen, um die koreanische Kultur besser kennenzulernen. Die extrem gastfreundlichen Koreaner, welche eigentlich zu jeder Mahlzeit Reis essen, hatten ihr zum Frühstück eine Schüssel Kartoffeln gekocht, da sie im Internet gelesen hatten, dass Deutsche gerne Kartoffeln essen – große Freude!

Ihre Gastgeber waren genau wie Sophia selbst von den olympischen Spielen total begeistert, sichtbar an den vielen Fanartikeln mit dem Maskottchen Soohorang.

Einen Kontrast zu den gastfreundlichen Koreanern und den Wettkämpfen erlebte Sophia dann beim Besuch der demilitarisierten Zone zwischen Nord- und Südkorea. Bis auf die Straßen ist das komplette Grenzgebiet untermint und von südkoreanischer Seite sehr streng bewacht. Die Grenze war lediglich mit 10 Zentimeter hohen Steinen abgesteckt, also für Unwissende kaum erkennbar. Trotz der Trennung des Landes in Nord und Süd waren alle Teilnehmer des Jugendlagers sehr erfreut, dass es gelungen ist, gemeinsam bei der Eröffnungsfeier einzulaufen und unter anderem eine gemeinsame Eishockey-Mannschaft aufzustellen.

Auch dank der Unterstützung durch die Diagenom GmbH aus Rostock konnte Sophia zwei unvergessliche Wochen während der olympischen Spiele in Südkorea erleben.

(Text redaktionell bearbeitet von M. Thiel. Fotos: Sophia Meyer, privat)


Diagenom unterstützt junge Skitalente

Die Diagenom GmbH unterstützt den Alpinen Ski-Club Oberwiesenthal e. V. mit Ausrüstung und funktioneller Sportbekleidung. Unsere von uns unterstützten Skisportler haben schon beachtliche Erfolge aufzuweisen.

Im ASC Oberwiesenthal trainieren derzeit insgesamt 13 Aktive im Kinder- und Jugendbereich:

  • zwei besuchen das Gymnasium im sportlichen Profil
  • zweiSkittys (U8 –U10)
  • einer beim Amersports Cup (U12)
  • vier Schüler und vier Jugendliche

Ein Wintersportler wird bekanntlich im Sommer gemacht. Das Training ist recht vielseitig: Kraft und Ausdauer, Rad, Inline-Skating, Koordination. Im Winter vorwiegend Techniktraining. Das Gletschertraining startet bereits im September (ein Wochenende), und im Oktober gibt es einen Wochenlehrgang auf dem Stubaier Gletscher. Zurzeit trainieren 13 Kinder bzw. Schüler, wobei 3 davon am Gymnasium das sportliche Profil belegen. Die betreuenden Trainer leisten ihre Arbeit in ihrer Freizeit und tragen auch anfallende Unkosten teilweise selbst.


Leon Becker

Geboren 02.08.1998, besucht derzeit die Klasse 10 des Gymnasiums (Eliteschule des Wintersports) in Oberwiesenthal mit guten bis befriedigenden Ergebnissen in allen Fächern. Er trainiert seit seinem 7. Lebensjahr Alpine, aber auch Fußball seit 6 Jahren, jetzt C-Jugend, absolviert  wie Arne Punktspiele, die Mannschaft belegte in der Saison 2012-13 in der Schülerpunkteliste deutschlandweit in seinem Jahrgang Rang 136 (Punkte 136,98).

Seine bisherigen größten sportlichen Erfolge:

  • 2007: Skitty-Cup 2. Platz
  • 2007: Berglauf 3. Platz
  • 2008/09: Skitty-Cup Gesamtwertung 4. Platz (ganz knapp, es fehlte nur 1 Punkt zu Platz 3)
  • 2009: Skitty-Cup 2x 2. Platz
  • 2010: Schüler: 2. Platz AK 12
  • 2011/12 Verbesserung der Basispunkte von 172,34 auf 151,02 Punkte; Leon platziert sich somit im Mittelfeld seines Jahrgangs

Arne Becker

Geboren 21.03.2002
Landkreisgymnasium Annaberg, Außenstelle Oberwiesenthal.
Er trainiert seit seinem 6. Lebensjahr Alpine bei Leander Häckel, aber auch seit 3 Jahren Fußball. Hier absolviert er auch Punktspiele. Letzte Saison spielte Arne in der E-Jugend.

Seine bisherigen größten sportlichen Erfolge:

  • 2008/2009: Skitty-Cup Gesamtsieger in der Altersklasse 6
  • 2009: Kinder-Saison-Finale auf der Gerlosplatte in Österreich in der AK 8
  • 1. Platz im Slalom und 1. Platz im Riesenslalom
  • 2009/10: 3. Platz in der AK 8 in der Gesamtwertung
  • 2010 in Telnice (Tschechische Rennserie) Platz 2
  • 2010/11 Zweitplazierter in der AK 8 Gesamtwertung
  • 2011/12 Skitty-Cup-Sachsen Gesamtwertung in der Altersklasse 10 Platz 4 (Platz 3 knapp verfehlt aufgrund eines schweren Sturzes im Finale und kaputter Ski.)
  • ein toller 2. Platz im Amer-Sports-Cup (Tschechen-Cup)
  • erreichte im Amersports Cup im Finale am Keilberg Rang 3
  • erreichte im Amersports Cup in der Saison 2012-13 in der Gesamtwertung aller Wettkämpfe dieser Rennserie Rang 4. Das Rennen fand gemeinsam mit Tschechien statt und besteht aus einem Athletikwettkampf, einen Inlinerwettkampf und 12 „Schneewettkämpfen“ (5 Streichergebnisse)
  • erkämpfte im Amersports-Cup in der Saison 2013-2014 in der Gesamtwertung Rang 2
  • konnte sich damit für die Deutschen Meisterschaften U12 in Sudelfeld qualifizieren, erreichte hier Rang 8 und war somit bester sächsischer Sportler

Aktuelle Fotos 2016

Aktuelles aus der Saison 2015/2016

Nachdem der Winter spät begann und viele Rennen wegen Schneemangels abgesagt werden mussten – selbst in Bayern und in den Alpen – konnten doch noch drei Wettkämpfe durchgeführt werden bei denen Arne trotz wenig Schneetraining sehr gut abschnitt.

Der erste Wettkampf fand in Hinterreit in Österreich statt, das war ein sehr wichtiges Punkterennen der ARGE Nord-Ost. Beim durchgeführten Riesenslalom führte er nach den ersten Durchgang das Feld an und im zweiten Durchgang hatte er einen schweren Fahrfehler konnte einen Sturz vermeiden und wurde noch 4. in der Gesamtwertung. Am nächsten Tag stand der Slalom an wo Arne sich den 3. Platz erkämpfte. Das Starterfeld in seiner Altersklasse 14 bestand aus 40 Startern.

Oberwiesenthal führte trotz Schneemangels die offenen Sächsischen Meisterschaften durch, die auch als Punkterennen der Kategorie 2 gewertet wurden. Am Samstag den 5. März 2016 fand der Riesenslalom an der Rennstrecke „Am Wäldchen”‘ statt, wo Arne einen guten 2. Platz gewann. Sonntag den 6. März erlangte Arne beim Slalom auf der FIS Strecke „Unter der Schwebebahn” ebenfalls den 2. Platz von jeweils 20 Startern.

Das Rennwochenende vom 18.-20. März 2016 auf der Gerlosplatte im Zillertal (Österreich) war der letzte Wettkampf in dieser Saison. Es war ein gut besuchtes Wochenende, in der Altersklasse 14-16 waren 60. Starter angetreten. Samstag stand der Riesenslalom auf den Programm bei dem sich Arne einen hervorragenden 3. Platz erkämpfte! Am nächsten Tag war der Slalom angesetzt wo er leider durch einen Fahrfehler im ersten Duchgang ausschied.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen